4(+1) gegen 2(+1) mit Torabschluss und Zielpass

Spielnahes Individualtraining - 10er

Letztens habe ich eine Übungs-/Spielform im Internet gefunden und war mit dem Situationsdesign nicht ganz einverstanden. Neben einer ständigen Abseitsposition der 10er-Position und dem Konter auf das eigene Tor bei Ballgewinn, wurde das Passspiel zum Zweck gemacht indem 10 Pässe gespielt werden sollten. Aus diesen Gründen habe ich versucht das Design der Übung-/Spielform entsprechend anzupassen, damit es spielnah wird und dennoch alle Punkte verbessert werden können.

Das Design basiert auf einem 1-4-4R-2 gegen ein 1-4-4R-2. Das R steht für Raute, was bedeutet, dass das 4er Mittelfeld in einer Raute agiert. Anschließend wurde der entsprechende Spielausschnitt und die Spieler gewählt, die an der Situation beteiligt sind.

Der Schwerpunkt in dieser Übungs-/Spielform liegt in der Verteidigungs- und Umschaltphase bei Ballgewinn.

Organisation – Spielnah

Ihr markiert ein Spielfeld wie in der Zeichnung und postiert je 2 Minitore (A/B Grün und A/B Rot) an den jeweiligen Positionen. Diese Minitore symbolisieren die möglichen Anspielstationen im Zentrum, in diesem Fall die jeweiligen Sturmspitzen. Anschließend positionieren sich die Spieler entsprechend der Formation am Feld. In der ersten Zone spielt Rot im 4v2 (Gelb). In der nächsten Zone befindet sich der 10er von Gelb und in der letzten Zone befindet sich ein Innenverteidiger von Rot. Und natürlich benötigen wir noch einen Tormann im Tor von Rot.

Durch die Passtore für Rot wird der Pass wieder zum Mittel und nicht zum Zweck, wie beim Ballhalten auf 10 Zuspiele. Dadurch hat auch Rot ein klares Ziel und es wird spielnah trainiert.

Ablauf – Spielnah

Ziel von Rot ist es ihre Sturmspitzen (Minitore) anzuspielen und von Gelb dies zu verhindern und auf das Großtor zu kontern. Wie schon beschrieben spielt Rot in der ersten Zone im 4v2 gegen Gelb. Der 10er von Gelb darf nun selbst entscheiden, ob er Unterstützt um eine 4v3 Situation herzustellen oder ob er in seiner Zone auf den Konter lauert. Erobert Gelb den Ball sollten sie den Ball in die zweite Zone spielen. Sobald der Ball in der zweiten Zone ist, darf der Innenverteidiger diese Zone betreten um Druck auf den 10er auszuüben. Der 10er soll nun entscheiden, ob er ins 1v1 geht und auf das Großtor abschließt oder einen Pass zu seinen Stürmern (Passtore) spielt.

Variation

  • Es darf bei Ballgewinn in die nächste Zone gedribbelt werden um ein 2v1 herzustellen.
  • Es darf ein Roter bei Ballverlust nachrücken.
  • Es dürfen beide Gelben bei Ballgewinn nachrücken.
  • Es dürfen zwei Rote bei Ballverlust nachrücken.
  • Die Passtore durch Spieler ersetzen.
  • Spielfeldgröße verändern.

Tipps zum Coaching

Um zu prüfen, ob die Spieler die Situation bereits selbst lösen können ist es empfehlenswert, wenn ihr zuerst nur die Aufgaben und Regeln erklärt. Anschließend lasst ihr die Spieler versuchen das Problem zu lösen und beobachtet. Sollten die Spieler die Situation erfolgreich lösen können, dann solltet ihr die Situation anpassen – z.Bsp.: Veränderung Spielfeldgröße (verkleinern) – damit sich die Spieler wieder anpassen müssen.

Sollten die Spieler die Situationen nicht erfolgreich lösen, dann habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr vereinfacht die Situation – z.Bsp.: Veränderung Spielfeldgröße (vergrößern) – oder ihr beginnt mit entsprechendem Coaching. Bevor ihr mit dem Coaching von Einzelpersonen beginnt, solltet ihr sichergehen, dass alle Spieler ihre Aufgabe verstanden haben. Da Fußball eine Mannschaftssportart ist, ist die Kommunikation (verbal und non-verbal) enorm wichtig um dann das Individuum (Einzelspieler) zu coachen.

Das Coaching soll aus entsprechenden Fragen bestehen wie zum Beispiel:

  • Wann soll der 10er unterstützen und wann soll er lauern?
  • Wie soll Gelb anlaufen um Überzahl zu kreieren?
  • Wie soll sich der 10er positionieren um nach Ballgewinn bestmöglich angespielt zu werden?
  • u.v.m.