Bringt den Ball in den Kübel – Spiel um das Teambuilding zu fördern

Teambuilding - Ball in den Kübel

Ihr wollt die gemeinsame Lösungsfindung eures Teams verbessern oder herausfiltern wer welche Aufgaben im Team übernehmen kann? Dann seht euch folgendes Spiel an. Hier seht ihr sehr schnell, welche SpielerInnen Verantwortung übernehmen oder lösungsorientiert Denken und Handeln – ein Spiel um das Teambuilding zu fördern.

Dieses Spiel fiel mir spontan während eines unserer Fußballcamps ein. Unsere Physiotherapeutin Jade war so von den Variationen begeistert, dass sie mich ab sofort “The Brain” nennt. Diese Variationen möchte ich mit euch teilen, damit auch ihr ein Mittel habt um euer Team besser zu strukturieren und entsprechende Aufgaben zu verteilen.

Der Spaßfaktor dieser Aufgaben ist enorm. Selbst nach mehreren Durchgängen wird immer noch heftig gelacht.

Aufbau der Teambuilding-Aufgabe

Ihr benötigt pro Gruppe jeweils ein Hütchen, einen Ball und einen Kübel. Das Hütchen markiert den Startpunkt und der Ball wird auf diesem platziert. Den Kübel platziert ihr gegenüber des Hütchens. Den Abstand könnt ihr je nach Alter und Gruppengröße wählen. Wir nutzten bei unserem Camp einen Abstand von 16 Meter und eine Gruppengröße von 9 Spielern.

Ablauf des Teambuilding-Spiels

Der Coach nennt die Aufgabe und auf Piff müssen die Spieler diese so schnell wie möglich lösen. Das Team, welches zuerst den Ball in den Kübel befördert, bekommt einen Punkt. Die erste Aufgabe ist relativ simpel und besteht darin den Ball in den Kübel zu befördern.

Variationen um neue Reize zu setzen

Der Ball muss vom Hütchen in den Kübel befördert werden und …

  • … jeder muss den Ball berührt haben.
  • … jeder muss den Ball berühren.
  • … es dürfen keine Arme und Hände verwendet werden.
  • … es dürfen keine Arme und Hände verwendet werden und jeder muss den Ball berührt haben.
  • … es dürfen keine Arme und Hände verwendet werden und jeder muss den Ball berühren.
  • … es dürfen keine Arme und Hände verwendet werden, jeder muss den Ball berühren und der Ball darf den Boden nicht berühren.
  • … es dürfen keine Arme, Hände, Beine und Füße verwendet werden.
  • … es dürfen keine Arme, Hände, Beine und Füße verwendet werden und jeder muss den Ball berührt haben.
  • … es dürfen keine Arme, Hände, Beine und Füße verwendet werden und jeder muss den Ball berühren.
  • … es dürfen keine Arme, Hände, Beine und Füße verwendet werden, jeder muss den Ball berühren und der Ball darf den Boden nicht berühren.
  • … es dürfen keine Arme, Hände, Beine und Füße verwendet werden, jeder muss den Ball berührt haben, der Ball darf den Boden nicht berühren und niemand darf vorwärts gehen oder laufen.
  • … und viele weitere mehr. Ihr könnt hier als Coach richtig kreativ werden und die Spieler und Spielerinnen ordentlich fordern.

Tipps zum Coaching während einer Teambuilding-Aufgabe

Haltet euch mit dem Coaching sehr zurück und helft nur, wenn es länger als geplant dauert und die Teams keinen Konsens erreichen, ansonsten unterbrecht ihr den wichtigen Teambuilding-Prozess. Die Hilfe sollte durch Fragestellungen erfolgen und keine Instruktionen enthalten. Lehnt euch zurück und beobachtet ganz genau die Spielerinnen und Spieler sowie die jeweiligen Teams.

  • Wer übernimmt Verantwortung?
  • Wer findet Lösungen?
  • Wer kann einteilen?
  • Wer ist Mitläufer?
  • Wer harmoniert gut?
  • Wer kann im Sinne des Teams auch zurückstecken?