5 Gründe, warum gekaufte Vorbereitungspläne wenig Sinn machen

5 Gründe warum gekaufte Vorbereitungspläne wenig Sinn machen

Winterzeit ist Vorbereitungszeit und es häufen sich die Postings und Werbungen für Vorbereitungspläne im Fußball. Ob Powerplan oder A-Junioren Vorbereitungsplan, alle versprechen den absoluten Erfolg und perfekte Ergebnisse. Die Experten preisen die Pläne mit Erfahrungen aus dem Profi-Bereich an und dass diese dort angewednet wurden. Doch können die Pläne ihren Versprechungen standhalten?

Wir haben uns damit näher beschäftigt und sagen euch 5 Gründe, warum diese ausgearbeiteten Vorbereitungspläne wenig Sinn machen.

Grund Nr. 1 – Du hast einen Plan für 6 oder 8 Wochen und was dann?

Die meisten der Pläne gehen über 6 bzw. 8 Wochen und sind nach demselben Schema aufgebaut. Zuerst wird Grundlagenausdauer mit Dribbelparcours, Laufparcours, Passstaffetten oder isoliertem Laufen trainiert. Danach folgt Schnelligkeit, Kraft und am Ende stehen dann noch die Standardsituationen auf dem Programm.

Jetzt hast du schön 6-8 Wochen nach Schema F, doch was passiert wenn:

  • Du weniger/mehr Spieler als in der Übung/Spielform hast?
  • Ein Spieler eine Woche später ins Training einsteigt oder während der Vorbereitung ausfällt und erst in Woche 4 wieder fit ist?
  • Du keinen Platz zur Verfügung hast?
  • Was passiert nach der Vorbereitung? Kannst du den Plan weiterhin verwenden oder bist du danach auf dich selbst gestellt?

Fußballfitness ist etwas, das über das ganze Jahr hinweg, mit Pausen (Sommer- und Winterpause), trainiert wird. So kannst du die Fitness graduell aufbauen und verbesserst dein Team von Woche zu Woche mehr. Durch den graduellen Aufbau ist es auch nicht so tragisch, wenn ein Spieler eine oder mehrere Einheiten ausfallen lässt, da das Volumen bzw. die Intensitäten kontinuierlich gesteigert werden.

Grund Nr. 2 – Dein Spielstil bleibt auf der Strecke

Bei der Verwendung des Vorbereitungsplans muss dir klar sein, dass dieser von einem Trainer geschrieben wurde, der eventuell einen anderen Spielstil hat als du selbst. Alle Übungen und Spielformen sind auf den Spielstil des Erstellers zugeschnitten. Übernimmst du also den Plan 1:1 wirst du eine Kopie des Erstellers und dein persönlicher Spielstil bleibt auf der Strecke. Doch willst du das wirklich, oder willst du deinem Spielstil treu bleiben uns selbst Übungen und Spielformen entwickeln, die die Fußballfitness verbessern?

Grund Nr. 3 – Deine Spieler verlieren die Frische (Freshness)

Viele der Pläne arbeiten mit sehr hohem Volumen und hohen Intensitäten in den Vorbereitungswochen, doch was macht das mit deinen Spielern? Die Vorbereitung startet meist nach einer längeren (Winter) bzw. kürzeren (Sommer) Pause. Deine Spieler sollten die Pausen auch wirklich zum Erholen nützen, damit sie “frisch” in die Vorbereitung starten können.

Nehmen wir das Beispiel Vorbereitung auf die Rückrunde. Deine Spieler kommen nach 2-3 Monaten Pause zurück und starten mit dir als Coach gemeinsam die Vorbereitung. Der Plan sieht in den ersten beiden Wochen 4 Einheiten plus Spiel vor, wobei die Einheiten auch noch sehr Intensiv ausfallen, da du ja die Spieler ans Limit bringen willst.

Diese Vorgehensweise ist durchaus Usus, wenn man sich die Meinung sehr vieler, darunter auch erfahrenen, Coaches anhört. Die Spieler müssen in der Vorbereitung ordentlich gefordert werden, denn davon zehren sie die ganze Saison (anm. auch meine Coaches waren der Meinung).

Das ist allerdings ein Trugschluss. Denn durch das Unmittelbare von 0 (Pause) auf 100 (Vorbereitung) wird der Körper total überfordert, ähnlich dem Kaltstart eines Motors. Hinzu kommt, dass durch das hohe Volumen sich viel Müdigkeit ansammelt und der Spieler an Frische (Freshness) verliert.

Grund Nr. 4 – Verletzungen sind vorprogrammiert

Winterzeit ist auch Verletzungszeit, vor allem im Amateurbereich. Durch die fehlende Frische und Ansammlung von Müdigkeit, werden die Reaktionen von Spielern langsamer und schaffen es nicht mehr ihre Muskeln entsprechend zu steuern. So kommt es häufig zu Muskelzerrungen, Muskelfaserrissen und noch schlimmer zu Bänderverletzungen. Das seltsame daran, dass die Bänderverletzungen dann auch noch ohne Fremdeinwirkung passieren und man spricht dabei von Pech.

Doch ist es wirklich Pech oder die folge von falscher Trainingssteuerung und Trainingsplanung? Wenn ein Spieler von der Pause in die Vorbereitung kommt, ist sein Körper/Organismus noch im “Schlummermodus” und daher noch nicht in der Lage mit den Belastungen umzugehen. Man kann dies mit einem Oldtimer (z.Bsp.: Porsche) vergleichen, den man aus dem Winterschlaf erweckt. Zuerst wird ein Service gemacht, dann folgen längere Strecken mit wenig Drehzahl und erst dann folgen die knackigen Strecken mit hoher Drehzahl. Verzichtet man auf diese Prozedur, ist man schneller in der Werkstatt als man denkt.

Das bedeutet jetzt, dass der Spieler zwar FIT ist, dafür aber seine FRISCHE und SPRITZIGKEIT eingebüßt hat. Im Fußball ist es aber essentiell, dass Spieler FRISCH (Organismus) und Spritzig sind.

Grund Nr. 5 – Die Person die es verteilt bekommt Geld dafür

Das ist sehr wahrscheinlich der Hauptgrund, warum diese Pläne überhaupt noch im Umlauf sind. Über verschiedenste Kanäle werden sie verteilt und die Verteiler sagen sogar noch, dass sie den Plan selbst getestet haben. Doch mit ein paar Recherchen relativiert sich diese Aussage und man sieht den wahren Grund… Geld. Viele Pläne werden über sogenanntes Affiliate-Marketing verteilt. Das bedeutet, pro Einkauf eines Plans erhält der Verteiler eine Provision. Die höhe der Provision ist vom Produkt abhängig, doch bei solchen Plänen gibt es bis zu 50% Provision pro getätigtem Kauf und das hört sich doch sehr gut an oder? Bei einem Produktpreis von 50 Euro kann man somit 25 Euro verdienen und das nur mit einem Posting… Klingt verlockend oder?

Was ihr jetzt und könnt?

Ihr könnt natürlich weiterhin auf vorgefertigte Vorbereitungspläne setzen oder ihr versucht euch selbst einen zu erstellen. Das klingt zu Beginn sehr schwierig, vor allem, wenn man wenig Erfahrung/Wissen hat, doch es ist einfacher als ihr glaubt.

Es gibt sehr gute Literatur (The Original Guide To Football Periodisation) zu diesem Thema und am 16. Februar 2019 findet in der Sportschule Oberhaching ein 1-Tages Workshop zum Thema Periodisierung im Fußball statt. Wer noch nichts vor hat und sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, der ist bei diesem Workshop recht herzlich willkommen.

Hier könnt ihr euch zum Workshop (Englisch) in Oberhaching mit Raymond Verheijen anmelden.